Study your flashcards anywhere!

Download the official Cram app for free >

  • Shuffle
    Toggle On
    Toggle Off
  • Alphabetize
    Toggle On
    Toggle Off
  • Front First
    Toggle On
    Toggle Off
  • Both Sides
    Toggle On
    Toggle Off
  • Read
    Toggle On
    Toggle Off
Reading...
Front

How to study your flashcards.

Right/Left arrow keys: Navigate between flashcards.right arrow keyleft arrow key

Up/Down arrow keys: Flip the card between the front and back.down keyup key

H key: Show hint (3rd side).h key

A key: Read text to speech.a key

image

Play button

image

Play button

image

Progress

1/44

Click to flip

44 Cards in this Set

  • Front
  • Back
s Konto
account
e Dispokredit
die Erlaubnis, das Konto zu überziehen (overdraft). Meistens mit Zinsen (interest) oder Gebühren verbunden.
e Gebühr - en
fees
e Aktie
Wertpapier - ein Anteil an einer Firma, das an der Börse gehandelt wird.
r Nennwert
Der Anfangswert einer Aktie
e Überweisung
transfer - mit einer Überweisung bezahlt man Rechnungen in Deutschland
r Dauerauftrag
standing order - damit bezahlt man wiederholende Rechnungen wie
e Order
der Auftrag, Aktien zu kaufen oder verkaufen
r Börsenmakler
Jemand, der mit Aktien an der Börse handelt.
s Geldautomat
von der Bank, ein Automat, das mit der Bankkarte betätigt werden kann, so dass man Geld von dem Konto abheben kann.
ein Konto eröffnen
ein Konto aufmachen (dazu braucht man unbedingt einen Ausweis und die polizeiliche Anmeldung!)
Was ist anders bei der deutschen Kreditkarte?
Viele haben eine Eurokarte in Deutschland - diese wird am Monatsende direkt von dem Konto abgebucht.
Welche Zahlungsmethoden sind in Deutschland üblich?
Überweisungen, Bargeld, Daueraufträge, Kreditkarte
s Girokonto
"circulating" account - Geld wird ein- und ausgezahlt.
e Filiale
die Zweigsstelle einer Bank oder eines Geschäfts
ausführen
to process, to set in motion
sich erkundigen nach
sich informieren über
r Kontostand
die Summe, die man im Konto noch hat (Haben + oder Soll -)
e Rechnung
the bill, invoice
r Jahresbeitrag
die Summe, die man jährlich bezahlt
s Gehalt
r Lohn, das, was man für einen Job bezahlt wird
BLZ
e Bankleitzahl - die Identifikationsnummer einer Bank - nötig für Überweisungen
r Kontoauszug
ein Zettel, worauf der Kontostand und alle Transaktionen des Kontos für einen Zeitabstand zu finden sind.
r Kontoinhaber
der Besitzer des Kontos
r Empfänger
auf einer Überweisung, die Person, die das Geld bekommen sollte
r Verwendungszweck
purpose - der Zweck der Überweisung. z.B. "Jahresbeitrag"
r Kursverlauf
wie der Kurs einer Aktie sich über Zeit entwickelt
"Wie stehen die Aktien?"
wie geht´s?
s Depot
ein Konto für Aktien
e Vollversammlung
alle Aktionäre treffen sich, ihre Stimmen für den Vorstand usw. abzugeben
s Stimmrecht
right to vote - alle Aktionäre, klein oder groß, haben Stimmrechte gemessen an ihre Aktienzahlen
e Dividende
das Geld, das am Jahresende von einer Aktie ausbezahlt wird.
die Hausse
ein profitabler Aktienmarkt
der Profit
der Gewinn
e Vorzugsaktie
prefered stock - besser als Stammaktie, weil für einen günstigeren Preis gekauft werden kann.
e Stammaktie
normal angebotene Aktie zum normalen Marktpreis
einen Auftrag erteilen
eine Order abgeben, eine Aktie zu kaufen oder verkaufen
Gewinne einfahren
Aktien auf einem Höhepunkt verkaufen und so Profit sichern.
Angebot und Nachfrage
supply and demand
eine Courtage
die Gage, die ein Börsenmakler verdient beim Kauf und Verkauf einer Aktie
Limit und Billigst
der höchste und niedrigste Pries für eine Aktie - die Kauf und Verkaufsgrenzen für einen Makler, vom Kunden gestellt.
institutionelle Anleger
coroporate investors
Gewinn abschöpfen
Profit machen von Aktien
Aktienkapital
Das Geld, das durch Aktienverkauf eingetrieben (to be raised) wurde.