Study your flashcards anywhere!

Download the official Cram app for free >

  • Shuffle
    Toggle On
    Toggle Off
  • Alphabetize
    Toggle On
    Toggle Off
  • Front First
    Toggle On
    Toggle Off
  • Both Sides
    Toggle On
    Toggle Off
  • Read
    Toggle On
    Toggle Off
Reading...
Front

How to study your flashcards.

Right/Left arrow keys: Navigate between flashcards.right arrow keyleft arrow key

Up/Down arrow keys: Flip the card between the front and back.down keyup key

H key: Show hint (3rd side).h key

A key: Read text to speech.a key

image

Play button

image

Play button

image

Progress

1/21

Click to flip

21 Cards in this Set

  • Front
  • Back

Progressive Muskeldystrophien


・Definition (1)

- Gruppe von Erkrankungen, bei denen es durch Mutationen in muskulären Proteinen zu einem fortschreitenden, aber unterschiedlich stark ausgeprägtem Verfall vor allem der Skelettmuskulatur kommt.

Progressive Muskeldystrophien


・Übersicht (3)

- X-chromosomal-rezessiver Erbgang


→ Muskeldystrophie Typ Duchenne (maligne Form) (Häufigste Muskeldystrophie!)


→ Muskeldystrophie Typ Becker-Kiener (benigne Form)




- Autosomal-rezessiver oder -dominanter Erbgang


Gliedergürteldystrophie (limb girdle muscular dystrophies, LGMD)


→ LGMD1: Autosomal-dominant


→ LGMD2: Autosomal-rezessiv

Progressive Muskeldystrophien


・Epidemiologie (2)

- X-chromosomal-rezessiver Erbgang


(fast ausschließlich Jungen betroffen)


- Manifestationsalter


→ Typ Duchenne: 3.-5. Lebensjahr--> häufigste Muskeldystrophie


→ Typ Becker-Kiener: 6.-20. Lebensjahr

Progressive Muskeldystrophien


・Ätiologie (4)

- Schäden im Dystrophin-Gen (auf dem kurzen Arm des X-Chromosoms (Xp21))


Deletionen (60%)


Punktmutationen (30%)


Duplikationen (10%)

Progressive Muskeldystrophien


・Pathophysiologie (5)

- Dystrophin verankert das Zytoskelett einer Muskelzelle in der extrazellulären Matrix


→ Mutation


→ eingeschränkt funktionsfähiges (Becker-Kiener) oder fast vollständig funktionsloses Dystrophin-Protein (Duchenne)


→ Störung zahlreicher zellulärer Signalwege


→ Absterben der Muskelzellen, das zum binde- und fettgewebigen Umbau sowie zur Hypertrophie der verbliebenen Muskelzellen führt

Muskeldystrophie Typ Duchenne


・Klinik (9) (Bild)

- Paresen und Atrophien der Beckengürtelmuskulatur, dann auf andere Regionen übergreifend (Schultergürtel, untere Extremität
- Abschwächung der Reflexe (BSR, PSR, ASR, usw.) eher von proximal nach distal bei negativen Pyramidenbahnzeichen
- W...

- Paresen und Atrophien der Beckengürtelmuskulatur, dann auf andere Regionen übergreifend (Schultergürtel, untere Extremität


- Abschwächung der Reflexe (BSR, PSR, ASR, usw.) eher von proximal nach distal bei negativen Pyramidenbahnzeichen


- Watschelgang (beidseitiges Trendelenburg-Zeichen )


- Gowers-Zeichen


- Pseudohypertrophie der Wadenmuskulatur


- iV häufig Kontrakturen + Skoliose


- Gehunfähig ab ca. 12.-15. Lebensjahr


- Dilatative Kardiomyopathie, Herz-Insuff, Respriatorische Insuff


- Intelligenzminderung 30%


- Hypogonadismus, Adipositas, Insuffizienz der Nebennierenrinden

Spätstadium




Typ Duchenne

Im Spätstadium: Nächtliche Hypoventilation, Dysphagie, Erbrechen, Durchfall und Verstopfung, selten intestinale Pseudoobstruktion




= Man spricht hier von einer Pseudoobstruktion, da es nicht aufgrund eines mechanischen Hindernisses, sondern durch eine generalisierte Abnahme der Darmmotilität mit daraus folgender Verlegung der Darmpassage zu einer Obstruktion kommt. Die Muskeldystrophie Typ Duchenne gehört zu den sekundären Ursachen einer intestinalen Pseudoobstruktion. Primäre Ursachen sind bspw. angeborene, viszerale Neuro- oder Myopathien.

Muskeldystrophie Typ Becker-Kiener (benigne Form)


・Klinik (2)

- Beginnt ebenfalls mit Paresen und Atrophien der Beckengürtelmuskulatur, die sich dann weiter ausbreiten


- Beginn allerdings später und Verlauf weniger schnell progredient

Gliedergürteldystrophie (limb girdle muscular dystrophies, LGMD)


・Klinik (3)

- Reicht von früher Kindheit bis zum mittleren Lebensalter


- Paresen und Atrophien der Becken- und Schultergürtelmuskulatur


- Muskelbiopsie → Verminderung der Protease Calpain 3

Progressive Muskeldystrophien


・Diagnostik (4)

- Labor


- DNA-Diagnostik


- EMG


- Muskelbiopsie

Progressive Muskeldystrophien


・Labor

- Kreatinkinase im Serum↑↑ bei fast allen Betroffenen (auch bei 70% der Konduktorinnen)

Progressive Muskeldystrophien


・DNA-Diagnostik (1)

- In bis zu 90% Nachweis von Mutationen im Bereich des Dystrophin-Gens


(- Aufwendigere Diagnostik, wenn statt den üblichen Deletionen, Punktmutationen verantwortlich sind)

Progressive Muskeldystrophien


・EMG (2)

- Myopathisches Muster (niedrigamplitudig, verkürzte Potentialdauer)


- Fibrillationen




stark reduzierte Amplituden der evozierten Muskelaktionspotenziale (EMAP, MAP, MSP)In der motorischen Elektroneurographie führen primär axonale Schädigungen zu einer Reduktion des Muskelaktionspotenzials. Kleinamplitudige Muskelaktionspotenziale in der Elektromyographie sprechen für ein myopathisches Schädigungsmuster bei einer muskeleigenen Erkrankung (bspw. Muskeldystrophie).--vergrößert wären sie bei ALS

Progressive Muskeldystrophien


・Muskelbiopsie (3)

- Alle Dystrophien: Kaliberschwankungen, Nekrosen, binde- und fettgewebiger Umbau, zentral gelegene Kerne


- LGMD: Verminderung der Protease Calpain 3


- Immunhistologisch mit Anti-Dystrophin-Antikörpern zur Differentialdiagnose: Fehlender (Typ Duchenne) oder Restnachweis von Dystrophin (Typ Becker)

Progressive Muskeldystrophien


・Therapie (4)

- Keine kurative Therapie


- Intensive supportive TherapieKrankengymnastik Psychologische BetreuungHeimbeatmung


- Genetische Beratung


- Operative Lösung von Kontrakturen, Korrektur der Skoliose




- mind 5 Jahre alt sind + "nonsense- mutation"= Ataluren




Ataluren ist ein sog. "antisense oligonucleotide" (AON). Es überbrückt das fehlerhafte Stopcodon, das durch die nonsense mutation entsteht und ermöglicht so das komplette Ablesen der mRNA und das Entstehen vollwertiger Dystrophin-Proteine. Seit 12/2014 ist Ataluren unter besonderen Bedingungen auf dem deutschen Markt zugelassen.

Progressive Muskeldystrophien


・Prognose (2)

- Typ Duchenne: Lebenserwartung liegt bei ca. 20 Jahren


- Typ Becker-Kiener: Lebenserwartung ist im Vergleich zur Normalbevölkerung nur leicht reduziert

Typische Symptome für Myopathien

- Schwäche der proximalen Muskulatur


- Erhöhung der CK


- Normale Nervenleitgeschwindigkeit


- Muskelkaterähnliche Schmerzen

Trendelenburg Zeichen

Dieses Zeichen bezeichnet ein Absinken in der Hüfte der nicht-betroffenen Seite bei Einbeinstand auf der betroffenen Seite.

Gowers Zeichen

Um sich aufzurichten, stützt sich der Patient auf seinen Oberschenkeln ab. Er klettert gewissermaßen an sich hoch.

Pseudohypertrophie der Waden

Eine Pseudohypertrophie tritt bei den meisten Myopathien auf. Sie entsteht durch Einlagerung von Fett- und Bindegewebe in den Muskel. Das Erscheinungsbild wird auch als "Gnomenwaden" bezeichnet. Dieser Begriff ist aber stigmatisierend und beleidigend und sollte daher vermieden werden. In der Literatur existieren unterschiedliche Angaben dazu, ob es sich bei der Wadenhypertrophie der Muskeldystrophien vom Typ Duchenne und Becker um eine echte oder um eine Pseudohypertrophie handelt.

DD

(Bei der seltenen fazioskapulohumerale Muskeldystrophie (auch Muskeldystrophie Landouzy-Dejerine genannt) wären eine Muskelschwäche im Gesicht (-fazio), Schultergürtel (-skapulo) und Oberarm (-humeral) zu erwarten. Bei dieser autosomal dominant vererbbaren Erkrankung ist die Differenzierung der Myosinketten beeinträchtigt.)