Study your flashcards anywhere!

Download the official Cram app for free >

  • Shuffle
    Toggle On
    Toggle Off
  • Alphabetize
    Toggle On
    Toggle Off
  • Front First
    Toggle On
    Toggle Off
  • Both Sides
    Toggle On
    Toggle Off
  • Read
    Toggle On
    Toggle Off
Reading...
Front

How to study your flashcards.

Right/Left arrow keys: Navigate between flashcards.right arrow keyleft arrow key

Up/Down arrow keys: Flip the card between the front and back.down keyup key

H key: Show hint (3rd side).h key

A key: Read text to speech.a key

image

Play button

image

Play button

image

Progress

1/20

Click to flip

20 Cards in this Set

  • Front
  • Back

Gonorrhö


・Synonym (3)

- GO


- Tripper


- Morbus Neisser (engl. gonorrhoea, clap)

Gonorrhö
・Erreger (2)

- Neisseria gonorrhoeae


- starker Tropismus für das Zylinderepithel der weiblichen und männlichen Urethra, den Analkanal, die Zervix oder auch die Konjunktiven.

Gonorrhö
・Epidemiologie (2)

- häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten weltweit


- Erkrankungsgipfel liegt zwischen dem 18. und 25. Lebensjahr

Gonorrhö
・Übertargung (3)

- direkter Schleimhautkontakt, meistens während des Sexualverkehrs


- Gefahr der peripartalen Übertragung 30–50 % (Neugeborenen-Konjunktivitis)


- diaplazentare Transmission nicht bekannt

Gonorrhö
・Inkubationszeit (1)

- 2-8 Tage

Gonorrhö
・Klinik (3)

- Asymptomatisch bei 50% ♀ / 25% ♂ ( ständige Infektionsquelle)


- Urogenitale Manifestationen


- Extragenitale Manifestationen


Gonorrhö
・♀ Urogenitale Manifestationen (5)

- „untere Gonorrhö“


→ Urethritis mit Dysurie


→ Zervizitis mit vermehrtem gelbem bis weiß-gelblichem Fluor und stechenden Schmerzen (Portioschiebeschmerz)


→ Bartholinitis mit druckschmerzhafter, geröteter Abszessbildung



- obere Gonorrhö (Bei Aszendierender Infektion)


→ Endometritis (Menorrhagie, Zwischenblutungen)


→ Adnexitis (Fieber und Schmerzen im Unterbauch)



(Nie Kolpitis (Plattenepithel))

Gonorrhö
・♂ Urogenitale Manifestationen (3)

- untere Gonorrhö
→ eitrige Urethritis mit Dysurie und purulentem Ausfluss (Bonjour-Tropfen)
 
- hintere Gonorrhö (Aszendieren)
→ Prostatitis, Vesikulitis
→ Funikulitis und Epididymitis

- untere Gonorrhö


→ eitrige Urethritis mit Dysurie und purulentem Ausfluss (Bonjour-Tropfen)



- hintere Gonorrhö (Aszendieren)


→ Prostatitis, Vesikulitis


→ Funikulitis und Epididymitis

Gonorrhö
・Kindliche Urogenitale Manifestationen (1)

- Beim pubertierenden Mädchen Infektion des unverhornten Vaginalepithels durch N. gonorrhoeae i(Vaginitis gonorrhoica infantum mit Dysurie und vaginalem, purulentem Ausfluss). (Cave: sexueller Missbrauch)

Gonorrhö
・Extragenitale Manifestationen (Tabelle)

Gonorrhö
・Komplikationen (6)

- Urethrastrikturen (v.a. bei Männern)


- Sterilität (Befall der Adnexen bzw. Funiculi spermatici).


- Pelvic inflammatory Disease (aufsteigende Gonokokkeninfektion)


- Perihepatitis acuta gonorrhoica (Fitz-Hugh-Curtis-Syndrom)


- disseminierte Gonokokkeninfektion


- Reiter-Syndrom (Assoziation mit HLA-B27)

disseminierte Gonokokkeninfektion


・Definition (5)

- selten (1–3 %)


- assoziiert mit Komplementmangel und besonders penicillinempfindlichen Gonokokkenstämmen


- intermittierendes Fieber (bis zu 39°C)


- Arthralgien (septische Monarthritis)


- Dermatitis (Aussaat hämorrhagischer Pusteln an den distalen Extremitäten)

Gonorrhö
・Diagnostik (1)

- Mikrobiologie

Gonorrhö
・Mikrobiologie (2) (Bild)

- Im  Direktpräparat lassen sich nach Gram-Färbung gruppierte, intraleukozytär lokalisierte, gramnegative Diplokokken („Semmelform“) nachweisen
- Diagnosesicherung nur durch die Bakterienkultur möglich (DD apathogene Neisserienspezies)

- Im Direktpräparat lassen sich nach Gram-Färbung gruppierte, intraleukozytär lokalisierte, gramnegative Diplokokken („Semmelform“) nachweisen


- Diagnosesicherung nur durch die Bakterienkultur möglich (DD apathogene Neisserienspezies)

Gonorrhö
・DD (3) (Tabelle)

- nicht gonorrhoische Urethritis (NGU)
→ 40–80 % Chlamydia trachomatis Serotyp D–K 
→ 20 % Mykoplasmen (Ureaplasma urealyticum, M. hominis, M. genitalium)
→ 5–10 % Trichomonas vaginalis

- nicht gonorrhoische Urethritis (NGU)


→ 40–80 % Chlamydia trachomatis Serotyp D–K


→ 20 % Mykoplasmen (Ureaplasma urealyticum, M. hominis, M. genitalium)


→ 5–10 % Trichomonas vaginalis

Gonorrhö
・Therapie (2)

- unkomplizierte Gonorrhö


- komplizierte (aufsteigende oder disseminierte) Gonorrhö

unkomplizierte Gonorrhö


・Therapie (3)

- einmalige Gabe eines Cephalosporins der 3. Generation (z. B. Cefixim oder Ceftriaxon)


→ alt: Gyrasehemmer (z. B. Ciprofloxacin) (Cave: in der SS kontraindiziert!).


- Koinfektion mit Chlamydien


→ Makrolide (z.B. Azithromycin) oder Tetrazykline (z.B. Doxycyclin)


- Therapie darf erst beendet werden, wenn der Kontrollabstrich (nach 3–7 Tagen) negativ ist

komplizierte Gonorrhö


・Therapie (2)

- parenterale Gabe von Cephalosporinen der 3. Generation (z. B. Ceftriaxon).


- Nach Symptomreduktion sollte die Therapie für weitere 24 h parenteral fortgeführt werden.

Gonorrhö
・Prophylaxe der peripartalen Übertragung (Ophthalmoblennorrhö) (1)

- 1 %iger Tetrazyklinsalbe


→ alt: ein Tropfen 2,5 %iger Povidon-Iod-Lösung (z.B. Betaisodona)

Gonorrhö
・Prognose (1)

- Da eine Gonokokkeninfektion keine Immunität hinterlässt, sind Reinfektionen möglich.