Study your flashcards anywhere!

Download the official Cram app for free >

  • Shuffle
    Toggle On
    Toggle Off
  • Alphabetize
    Toggle On
    Toggle Off
  • Front First
    Toggle On
    Toggle Off
  • Both Sides
    Toggle On
    Toggle Off
  • Read
    Toggle On
    Toggle Off
Reading...
Front

How to study your flashcards.

Right/Left arrow keys: Navigate between flashcards.right arrow keyleft arrow key

Up/Down arrow keys: Flip the card between the front and back.down keyup key

H key: Show hint (3rd side).h key

A key: Read text to speech.a key

image

Play button

image

Play button

image

Progress

1/21

Click to flip

21 Cards in this Set

  • Front
  • Back
Erläutern Sie was unter Erziehung zu verstehen ist!
-umschreibt das vermitteln von Kenntnissen und Normen, die für das Leben des Einzelnen innerhalb seiner Umgebung notwendig sind
-schirmt vor schlechten Einflüssen ab
-"zieht" das Kind in die richtige Richtung
-abgeschlossen mit erreichen des Erziehungsziels
Nennen Sie den Unterschied zwischen Absicht und Wirkung in der Erziehung!
Absicht:
-vermeintlich richtige Kenntnisse und Werte zu vermitteln um in der Gesellschaft zu bestehen
-hat ein Ziel vor Augen

Wirkung:
-kann von der Absicht abweichen, da der zu Erziehende anders auf Ansichten und Methoden des Erziehers reagieren kann als erwartet
-tatsächliches Handeln des zu Erziehenden trotz / wegen der Erziehung
Erläutern Sie den Unterschied zwischen intentionaler und funktionaler Erziehung!
intentional:
-Einfluss der Erziehung der bewusst vom Erzieher gesteuert wird

funktional:
-alle anderen Einflüsse auf die Erziehung (vor allem durch Umwelt), die der Erzieher nicht steuern kann
Welche Bedeutung haben Erziehungsmetaphoriken?
-stehen sinnbildlich für Erziehunsstile
-vermitteln Erzieher Bilder um verschiedene Vorgehensweisen zu veranschaulichen
-machen aus Sicht des Erziehers Methoden und Ziele greifbar

-Wachsenlassen - Gärtner
-Führen - Hirte
-Prägen/Füllen - Belehrender
-Schöpfung/Zeugung - Schöpfer
-Licht/Erweckung - Aufklärer
-Zähmen - Disziplinierender
-Spielregeln - Schiedsrichter
Erläutern Sie zwei ausgewählte Erziehungsmetaphoriken!
1. Erzieher als Gärtner:
-Zögling = Pflanze
-wird von Erzieher umhegt / gepflegt / Unkraut befreit bis sie die Schönheit ihrer Blüte erreicht hat
-indirekte Erziehung

2. Erzieher als Hirte
-Zögling wird von Erzieher auf rechten Pfaden geführt
-Erzieher ist Schützer und Fürsprecher (Anwalt) des Kindes
-direkte Erziehung
Was bedeutet der Begriff padeia?
-freie Selbstentfaltung des Einzelnen und seines Wohls, muss aber dem Gedanken des Gehorsams und der Zucht untergeordnet bleiben
Welche Spannungsfelder gibt es in der Erziehung? Nenne 2!
-Freiheit und Zwang
-Fremd- und Selbstbestimmtheit
Welche 3 Erzieher gibt es nach Rosseau?
1. Natur
-Ausstattung des Menschen mit natürlichen Fähigkeiten
-Unveränderbar
-hohe Bedeutung für frühe Kindheit

2. Die Dinge
-Erkenntnis durch Erfahrung durch Dinge bedeutender als durch den Menschen
-Erfahrungen sollen ungefährlich sein
-variabel im Bildungsprozess
-wichtig für Knaben und Jünglingsalter

3. den Menschen:
-Mensch als Erzieher ab der Pubertät (15 J.)
-Einbindung der Gesellschaft in die Erziehung zur Förderung von menschlichen Fähigkeiten (Moralvorstellungen, soz. Umgang)
Warum bevorzugt Rosseau die negative Erziehung?
-kontrollierte, aber indirekt tätige Erziehung
-Stärkung der Autarkie des Zöglings
-leitender Gedanke: Erziehung durch die Natur
-Mensch von Natur aus gut, Einzelner Mensch aber verdorben
-natürlicher Grund der Freiheit soll vor Entfremdung geschützt und in moralische Freiheit überführt werden
-soll Kind darauf vorbereiten das Wahre zu erkennen sobald es fähig ist zu verstehen und begreifen
Inwiefern gilt Rosseau als Entdecker des Kindes?
-Kinder keine kleinen Erwachsenen, sondern eigene Wesen die anders behandelt werden müssen
-Kind bedarf eines besonderen Schutzes
-muss mit anderen Maßstäben behandelt werden
-entwickelt sich erst allmählich zu einem vollständigen Wesen
Warum soll Erziehung außerhalb der Gesellschaft stattfinden?
-Natur = das Wahre und Schöne
-> Konstruktion eines Zivilisationskritischen Gegenentwurfs zur damaligen Gesellschaft
-Mensch wird durch Einflüsse von Kultur und Gesellschaft unfrei
->natürliches Selbstsein wird verkehrt
-> Selbstliebe schlägt um in Eigenliebe und Selbstsucht
-> geschieht vor allem durch Einrichtung von privatem Eigentum
Klären Sie die Bedeutung von Rosseaus Erziehungskonzept für die Pädagogik und zeigen Sie auf was heute an seinem Konzept relevant und was kritisch zu sehen ist!
-Kind ist kein Erwachsener
-Förderung natürlicher Anlagen
-Bewahrung vor verderblichen Einflüssen

Kritik:
-Abschottung
-> späteren Versuchungen machtlos überlegen ohne Übung
-Naturzustand als durchweg positiv beschrieben
-> negative Anlagen trotzdem da
Was sind die zentralen Ziele der Erziehung bei Kant?
-Mündigkeit
-Gebrauch der Vernunft
-Moralität
Warum ist Erziehung bei Kant notwendig?
-Mensch einziges Geschöpf das erzogen werden muss
-> Naturanlagen (Tierheit, Menschheit, Persönlichkeit) können so entfaltet werden
-> lernt Gebrauch seiner Fähigkeiten
-Mensch wird erst durch Erziehung zum Mensch
-> Menschsein wird von Erziehung abhängig gemacht
-Übergang von Natur (Säugling) zum kultivierten Zustand (Menschsein) ist notwendig und muss individuell vollzogen werden
-> Erziehung ist zentraler Gegenstand
Was versteht Kant unter Mündigkeit?
-Mut zu haben sich seines eigenen Verstandes zu bedienen
-> auch gegen Widerstände wie andere Autoritäten oder vorgegebene Denkmuster und Ordnungen
Was ist der kategorische Imperativ?
-Sittengesetz / Grundsatz menschlichen Handelns
-"Handle nach einer Maxime welches zugleich als ein allgemeines Gesetz gelten kann"
-unabhängig von Erfahrung / gilt in jeder Situation zu allen Zeiten
-sichert eigenes Wohlwollen und das der anderen
-moralischer Wert nicht in Folgen der Handlung sondern im guten Willen

Merkmale des Sittengesetzes:
-Freiheit und Gleichheit
-Mensch als Schöpfer
Erläutern Sie das Spannungsverhältnis zwischen Zwang und Freiheit in der Erziehung bei Kant!
-Freiheit ohne Zwang nicht erreichbar
-Zwang wird durch Freiheit legitimiert
-man ist so lange frei bis die Freiheit anderer verletzt wird

-Zwang wird durch Ermöglichung der Freiheit / Moralität / Mündigkeit legitimiert
Was versteht Kant unter Autonomie?
-Autonomie = Selbstbestimmung des freien Willens
-Grund allen moralischen Handels / Verbindlichkeit / Pflicht
Nennen Sie Erziehungspraktiken nach Kant!
1. Wartung : allererste Fürsorge, Vorsorge und Pflege

2. Disziplinierung: lehrt den Menschen nicht blind seinen Trieben zu folgen (Tierheit muss gezähmt werden)

3. Kultivierung: Ausbildung der körperlichen und intellektuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten des Einzelnen

4. Zivilisierung: lehrt das erfolgreiche Agieren auf sozialer und gesellschaftlicher Ebene (Benehmen, Manieren...)

Die Stufen bauen aufeinander auf und greifen ineinander über. Sie sind voneinander abhängig und bilden die Vorraussetzung für die moralische Bildung.
Was bedeutet Aufklärung bei Kant?
-soll aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit zur Mündigkeit führen
-Ausgang aus der Unmündigkeit
-Maxime jederzeit selbst zu denken
-"Sapere Aude!"
-
Warum ist Zwang in der Erziehung bei Kant notwendig?
-Zögling kann noch nicht selbst urteilen
-muss tun was andere wollen, wenn er will das jemand was für ihn tut
-muss Widerstand der Gesellschaft fühlen

-Zwang nur dann gerechtfertigt wenn er dem Erreichen der Freiheit dient