Study your flashcards anywhere!

Download the official Cram app for free >

  • Shuffle
    Toggle On
    Toggle Off
  • Alphabetize
    Toggle On
    Toggle Off
  • Front First
    Toggle On
    Toggle Off
  • Both Sides
    Toggle On
    Toggle Off
  • Read
    Toggle On
    Toggle Off
Reading...
Front

How to study your flashcards.

Right/Left arrow keys: Navigate between flashcards.right arrow keyleft arrow key

Up/Down arrow keys: Flip the card between the front and back.down keyup key

H key: Show hint (3rd side).h key

A key: Read text to speech.a key

image

Play button

image

Play button

image

Progress

1/141

Click to flip

141 Cards in this Set

  • Front
  • Back
d'Acosta
Höhenkrankheit | Symptome sind Kopfschmerzen, Appetitverlust, Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Schwäche, Atemnot, Schwindel, Benommenheit, Ohrensausen, Schlafstörungen, Ödeme in Lunge und Gehirn sowie verminderte Wasser- und Salzausscheidung durch die Nieren | Akute und lebensbedrohliche Formen der Höhenkrankheit sind das Höhenlungenödem (HAPE) und das Höhenhirnödem (HACE)
Addison
Vollständiger Funktionsverlust der Nebennierenrinde | Primärer Hypoaldosteronismus mit erhöhtem Reninspiegel | Die akute Mangelerscheinung nennt man Addison Krise.
Ahlbäck
Aseptische Knochennekrosen | meist an der medialen Kondyle des Femur | Zusammenhang mit langfristiger Cortisoneinnahme wird angenommen | überwiegend Frauen über 60
Albers-Schönberg
Marmorknochenkrankheit, Osteopetrose | erbliche Unterfunktion der Osteoklasten | ungerichtete Anhäufung von Knochengewebe stört die Mikroarchitektur des Knochens und mindert die mechanische Stabilität | weitere Komplikationen: Leber- und Milzvergrößerung (durch extramedulläre Blutbildung), verringerte Immunabwehr, Krampfanfälle und die Schädigung von Hirnnerven (v.a. Blindheit)
Alexander
Leukodystrophie | fortschreitende Degeneration der weißen Substanz von Gehirn und Rückenmark | Dominante Mutation des GFAP-Gens | Klinik im Kleinkindesalter mit einer Verzögerung der psychomotorischen Entwicklung und Zunahme der Schädelgröße
Alzheimer
Demenz vom Alzheimer-Typ | bis 50 - 75 % aller Demenzerkrankungen | Mutation des Präsenilin 1- und 2-Gens und des amyloid precursor protein (APP)-Gens | Vorliegen von senilen Plaques und neurofibrillären Tangles
Anderson - Fabry
Morbus Fabry
Attonitus
Katalepsie | Zustand, in dem aktiv oder passiv eingenommene Körperhaltungen übermäßig lange beibehalten werden | tritt vor allem bei schizophrenen Erkrankungen auf, zum Teil auch bei organischen Hirnerkrankungen
Baastrup
Bezeichnung für Rückenschmerzen infolge sich berührender Processi spinosi und Irritation der umgebenden Weichteile. „kissing spine disease"
Bang
Brucellose | Infektion mit Brucella abortus | gram negatives, aerobes Stäbchenbakterium | Infektquelle: Kuhmilch (-produkte), berufliche Exposition mit Rindern
Banwarth
Lymphozytäre Meningoradikulitis im Rahmen einer Lyme Borreliose | ev. mit Facialisparese, Meningoenzephalitis, Myelitis, selten zerebrale Vaskulitis mit Hemiparese; Myokarditis (ev. AV-Block); selten Borrelien-Lymphozytom z.B. am Ohrläppchen; Arthritis (vorw. Knie-/Ellbogengelenk)
Barlow
myxoide Degeneration der Mitralklappe
Basedow
Immunhyperthyreose verursacht durch TSH-Rezeptorautoantikörper (TSH-R-AK/TRAK), die schilddrüsenstimulierend wirken | Häufigste Ursache der Schilddrüsenautonomie sind Jodmangelstrumen
Bechterew
Spondylitis ankylosans | Rheumatische Erkrankung mit Versteifung & Schmerzen in BWS und LWS | Entzündliche Rückenschmerzen durch Sakroiliitis und WS-Befall (Spondylitis/-arthritis, Syndesmophyten) | Typische klinisch-anamnestische Kriterien für entzündlichen Rückenschmerz sind: Krankheitsbeginn < 40. Lebensjahr, Schleichender Beginn, Nächtliche Schmerzen mit Erwachen in der 2. Nachthälfte, Besserung bei Bewegung und im Laufe des Tages, Morgensteife, z.T. ausstrahlender Schmerz, v.a. Oberschenkel dorsalseitig bis zum Knie | Nach NSAR-Gabe deutliche Besserung innerhalb von 48 h u./o. Verschlechterung nach Absetzen der NSAR | Fehlen neurologischer Symptome
Behçet
Multisystemerkrankung mit dem histologischen Bild einer leukozytoklastischen Vaskulitis | einzige systemische Vaskulitis mit dem Befall von Arterien und Venen | Türkische und südostasiatische Männer häufig betroffen | Genetische Disposition in Kombination mit exogenen Faktoren (virale oder bakterielle Entzündung) führen zu einer Störung der Immunregulation.
Berger
IgA - Nephropathie | Immunkomplex Erkrankung mit Ablagerung von IgA im Mesangium und anderen Anteielen des Glomerulums.
Biermer
Perniziöse Anämie | Ursache ist eine Auto-Ak-Bildung gegen Parietalzellen und intrinsic factor mit atrophischer Autoimmungastritis vom Typ A und Achlorhydrie (Anazidität). Vorkommen: Überwiegend ältere Patienten; w > m
Binswanger
Subkortikale arteriosklerotische Encephalopathie | Häufigste Form der vaskulären Demenz | Bildgebung: lakunäre Läsionen und periventrikuläre Entmarkung
Bleuler
Schizophrenie
Blount
Crus varum congenitum
Boeck
Sarkoidose | Die Sarkoidose ist eine Multisystemerkrankung unklarer Genese, die charakterisiert wird durch epitheloidzellige, nicht verkäsende Granulombildung mit Riesenzellen ohne zentrale Nekrose und die meist die Lunge, aber auch jedes andere Organ betreffen kann
Boerhaave
Spontane Ruptur aller Wandschichten des Ösophagus. Die bevorzugte Lokalisation ist der distale Abschnitt der Ösophaguswand direkt über dem Zwerchfell (supradiaphragmal). Es ist die Maximalform der Mallory-Weiss-Läsion.
Bornholm
Symptomatische Virusinfektion, die zu schmerzhafter Affektion der Pleura führt.
Bourneville-Pringle
Tuberöse Sklerose | autosomal-dominant vererbt | Beginn im Kleinkindesalter | klinische Trias: Adenoma sebaceum, Epilepsie, geistige Retardierung | im CT: periventrikuläre Verkalkungen
Bowen
Intraepidermales Carcinoma in situ der Haut
Bruton
Erbkrankheit, die durch die fehlende Fähigkeit von B-Lymphozyten zur Produktion und Sekretion von Antikörpern gekennzeichnet ist.
caducus
lateinisch für Fallsucht, selten gebrauchte Bezeichnung für Epilepsie
caeruleus
Zyanose
Castleman
Hypertrophie der Lymphknoten mit angiofollikulärer Lymph-Hyperplasie. Es werden zwei Formen von M. Castleman unterschieden: die lokalisierte Form, bei der nur ein Lymphknoten befallen ist und die multizentrische Form, bei der mehrere Lymphknoten befallen sind.
Charcot
heute weniger gebräuchliche Bezeichnung für die Multiple Sklerose sowie die Amyotrophe Lateralsklerose
Coats
ist eine seltene, angeborene Erweiterung der Netzhautgefäße. Diese kann zu fetthaltigen Ödemen und Netzhautablösungen führen.
comitialis
Epilepsie
Conn
Hyperaldosteronismus. Ursachen für den primären Hyperaldosteronismus (das eigentliche Conn-Syndrom) ist meist ein Adenom, in selteneren Fällen (30 %) eine beidseitige Hyperplasie der Nebennierenrinde. Der sekundäre Hyperaldosteronismus wird durch eine erhöhte Abgabe von Aldosteron durch das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System, beispielsweise in Folge einer Nierenarterienstenose ausgelöst.
Cori
Typ III-Glykogen-Speicherkrankheit | autosomal-rezessiv vererbt | defektes Glykogen-Debranching-Enzym führt zu Hypoglykämie im Embryonalstadium, gehemmtes Wachstum und üblicherweise eine vergrößerte Leber
Crohn
Chronisch entzündliche Darmerkrankung mit Abdominalschmerzen, Durchfällen (meist ohne Blut) und Flatulenz | Analfisteln sind oft erstes Symptom eines M. Crohn | Einteilung der Klinik nach der Montreal-Klassifikation (wichtig für Prognose und Verlauf)
Crouzon
genetische Erkrankung, die eine vorzeitige Verknöcherung der Schädelnähte (Kraniosynostose) bei Kindern auslöst
Curschmann-Steinert
Myotone Dystrophie
Cushing
Ein Tumor in den ACTH produzierenden Zellen der Hypophyse, der zu viel ACTH produziert > Nebennierenrinde > Cortisolüberproduktion
Czernin
Mastozytose
Darier
autosomal-dominant vererbbare Mutation I Störung der Eiweissherstellung. Dies führt zu einer gestörten Differenzierung der Hautzellen, wodurch sie absterben
Dubreuilh
Lentigo maligna
Duchenne
Muskeldystrophie
Duhring
Dermatitis herpetiformis Duhring
Dupuytren
"Palmarfibromatose: Erkrankung des Bindegewebes der Handinnenfläche I Palmarfibromatose: Erkrankung des Bindegewebes der Handinnenfläche, Betroffen ist meistens der Ring- oder Kleinfinger, jedoch kann jeder Finger betroffen sein"
Eales
Perivaskulitis der Netzhaut-Gefäße
Ebstein
sehr seltene angeborene Herzfehlbildung I Die Trikuspidalklappe ist zur Herzspitze hin verlagert und die Klappensegel sind missgestaltet.
Erdheim-Chester
Histiozystose
Fabry
seltene angeborene monogenetische Stoffwechselstörung aus der Gruppe der lysosomalen Speicherkrankheiten I Mutation auf dem X-Chromosom | die Aktivität des Enzyms α-Galactosidase A ist stark reduziert
Fahr
Verkalkung der Basalganglien des Gehirns (nicht arteriosklerotisch bedingt)
Farquhar
Hämophagozytische Lymphohistiozytose
Fiedler
idiopathische, nichtinfektiöse Myokarditis
Forbes
Cori-Krankheit
Forestier
Spondylitis hyperostotica | Degenerative Wirbelsäulenveränderung | Bildgebung: Zuckergusswirbelsäule, Syndesmophyten
Fournier
seltene Sonderform der nekrotisierenden Fasziitis der Perigenitalregion
Fröhlich
Dystrophia adiposogenitalis I Syndrom, das mit Fettleibigkeit (Adipositas) weiblichen Fettverteilungstypes, Minderwuchs und anderen endokrinen Störungen einhergeht
Gaucher
Autosomal rezessiv vererbter Mangel an Glucocerebrosidase | Glukozerebrosidase findet sich vor allem in Zellen des Monozyten-Makrophagen-Systems(MMS) | Fehlt das Enzym kommt es zur Akkumulation von Glukozerebrosid in den betroffenen Zellen (dann Gaucher - Zellen) und zum progredienten Funktionsverlust in unterschiedlichen Organen
Gilbert
Morbus Meulengracht
Günther
Congenitale erythropoethische Porphyrie | Extrem seltene autosomal-rezessive Erbkrankheit, die im Kleinkindesalter manifest wird | Verminderte Aktivität der Uroporphyrinogen-III-Synthase, dadurch exzessive Speicherung und Ausscheidung von Uroporphyrin I | Schwere Fotodermatose (Gesicht, Hände), roter Urin (Porphyra = der Purpur), der im UV-Licht fluoresziert, rötlich-braun verfärbte Zähne, die im langwelligen UV-Licht leuchten, hämolytische Anämie mit Splenomegalie
Grover
Transitorische akantholytische Dermatose, Benigne akantholytische Dermatosis
haemolyticus neonatorum
„fetale Erythroblastose" | Durch fetomaternale Erythrozytentransfusion im Rahmen früherer Schwangerschaften, Aborte oder pränataler Eingriffe erfolgt eine Sensibilisierung der Mutter mit Bildung (in der Mehrzahl der Fälle) von anti-D-IgG-Ak, die die Plazenta passieren können. Ohne vorausgegangene Sensibilisierung der Mutter bleibt das 1. Kind gesund. Wird diese Frau (von einem Rh-positiven Mann) schwanger und ist der Fetus Rh-positiv, so führt der erneute Antigenkontakt via "booster"-Effekt zu einer hämolytischen Anämie des Feten, in schweren Fällen mit Kernikterus (Hydrops congenitus universalis) und Tod des Feten.
haemorrhagicus neonatorum
Blutgerinnungsstörung der Neugeborenen durch verminderte Synthese der Vitamin-K-abhängigen Gerinnungsfaktoren. Risikofaktoren sind Stillen, chron. Diarrhö, Antibiotika-Langzeittherapie, Frühgeburt, cholestatischer Ikterus. Klinik: Blutung am 3.-7. Lebenstag (Melaena, Kephalhämatom, intrakraniell), als Spätmanifestation nach 2-10 Wochen
Hailey-Hailey
angeborene Verhornungsstörung der Haut mit akantholytischen Blasenbildung
Hallopeau
pustulöse Form der Psoriasis, die anfangs die Spitzen von Fingern und Zehen befällt
Hansen
(Lepra) Chron. Infektionskrankheit durch Mycobacterium leprae
Harada
Multisystemische Erkrankung, der wahrscheinlich eine T-Zell vermittelte Autoimmunreaktion gegen Melanozyten zugrunde liegt
Hashimoto
Hashimoto-Thyreoiditis (Autoimmune Thyreoiditis)
Hers / Herxheimer
Akrodermatitis chronica atrophicans Herxheimer
Hippel - Lindau
Hereditäre Multisystemerkrankung assoziiert mit verschiedenen Mutationen, des VHL - Tumor - Suppressor - Gens | Autosomal dominanter Erbgang | in ca. 30 % ein Nierenzellkarzinom | gehäuftes Auftreten auch von ZNS - Hämangioblastomen, Angiomatosis retinae.
Hirschsprung
Kongenitales Megakolon | Eine Erkrankung des Dickdarms, die zur Gruppe der Aganglionosen gezählt wird
Hodgkin
Monoklonales B-Zell-Lymphom. Die Hodgkin-Reed-Sternberg-(HRS-)Zellen sind monoklonale BLymphozyten aus den Keimzentren der Lymphknoten: Mehrkernige Sternberg-Riesenzellen und einkernige Hodgkinzellen. Im Frühstadium handelt es sich um eine lokalisierte Lymphknotenerkrankung. Im fortgeschrittenen Stadium Systemerkrankung, die sich auch an extralymphatischen Organen manifestiert (Knochenmark, Leber) | Stadieneinteilung (Staging): Ann-Arbor-Klassifikation
Horton
Arteriitis temporalis | Granulomatöse Arteriitis mittelgroßer und großer Arterien, in 50 % mit Riesenzellen: Riesenzellarteriitis (RZA)/Arteriitis cranialis. Manifestation im Versorgungsbereich der A. carotis (bevorzugt im Bereich der A. carotis externa-Äste sowie der Augenarterien). Gel. auch Beteiligung von Aortenbogen, Aorta und Arterien der oberen und unteren Extremitäten | Pochende (Schläfen-)Kopfschmerzen, ev. Schmerzen beim Kauen (Masseterschmerz, "Kiefer-Claudicatio", Claudicatio masticatoria, Augenbeteiligung bis 40 %: Augenschmerzen, Sehstörungen, Amaurosis fugax, Erblindungsgefahr!
Hunter
x-chromosomal rezessiv vererbte Mukopolysaccharidose I gestörter lysosomaler Abbau von Mukopolysacchariden
Huntington
Chorea Huntington (erblicher Veitstanz)
Jaffé-Lichtenstein
Fibröse Dysplasie
Kahler
Multiples Myelom / Plasmozytom | Niedrig-malignes B-Zell-NHL (Systemerkrankung) mit diffuser oder multilokulärer Infiltration des Knochenmarks durch einen Klon maligne transformierter Plasmazellen (= Myelomzellen).
Kienböck
Lunatummalazie
Kobold
;-) schmerzhafte Penisverletzungen nach Masturbation mit einem Staubsauger
Koch
Tuberkulose, früher „Schwindsucht" | Tuberkulosebakterien (TB, Mycobacterium tuberculosis-Komplex), unbewegliche Stäbchenbakterien | Aufgrund ihrer intrazellulären Persistenz in mononukleären Phagozyten können TB den humoralen Abwehrmechanismen des Infizierten entgehen | Aerosole Mensch zu Mensch, Atemwege praktisch wichtigste Eintrittspforte | Stadieneinteilung der Tbc: 1. Latente tuberkulöse Infektion (LTBI), 2. Primärtuberkulose, 3. Postprimäre Tuberkulose
Krabbe
"Globoidzelldystrophie /Leukodystrophie / Galaktocerebrosidase (-) 4-6 Monaten alte Kinder mit Unruhezuständen, Reizbarkeit und zunehmender Versteifung der Glieder. Epileptische Krämpfe können hinzutreten. Die Kinder entwickeln eine auffällige Körperhaltung mit nach hinten überstrecktem Rücken und bewegen sich kaum noch. Sie werden schreckhaft, erblinden, bekommen Schluckstörungen und leben selten länger als ein Jahr."
Köhler
Typ I - IV (MT I-IV) I bestimmte Formen der aseptischen Knochennekrose
Ledderhose
gutartige Erkrankung des Bindegewebes der Füße mit Knotenbildung der Plantaraponeurose I verwandt mit dem häufiger auftretenden Morbus Dupuytren
Leigh
subakute nekrotisierende Enzephalomyelopathie I Störung des mitochondrialen Energiestoffwechsels
Lenègre
Idiopathische Degeneration des Reizleitungssystems am Herzen | Ursache für ein AV - Block Grad 3
Lev
Idiopathische Sklerose / Kalzinose des bindegewebigen Herzgerüstes | Ursache für ein AV - Block Grad 3
Little
Infantile Zerebralparese
Löffler
Endomyocarditis eosinophilica | Vorwiegend betroffen ist das Endokard der rechten Herzkammer; es kommt zu Verdickung und zellulärer Infiltration (überwiegend eosinophile Granulozyten) des Wandendokards mit Beteiligung des Myokards | z.B. bei allergisch hyperergische E. (z.B. bei Asthma bronchiale, Periarteriitis nodosa), als paraneoplastische E. (z.B. bei Hodgkin- und Non-Hodgkin-Lymphomen), Lungenkarzinom, ferner bei eosinophiler Leukämie oder idiopathischer Hypereosinophilie
McArdle
Glykogenspeicherkrankheit Typ V | autosomal-rezessiv vererbt | Isoenzymform des Muskels | Ist diese Entspeicherung der Glukose durch einen Enzymdefekt gestört, kommt es zu einer Anhäufung von Glykogen sowie, insbesondere bei starker Beanspruchung, zu einer Energieunterversorgung der Muskulatur
Ménétrier
Vergrößerung der Schleimhautfalten und Verbreiterung des schleimbildenden Epithels. Haupt- und Belegzellen bilden sich zurück und es kommt zu Hypo- bis Anazidität
Menière
Menière'sche Trias: Anfälle von Drehschwindel, einseitigem Hörverlust und Tinnitus
Meulengracht
Ikterus intermittens juvenilis | Autosomal-dominanter Erbgang, verminderte UDP-Glukuronyltransferase-Aktivität, Konjugationsstörung mit gestörter Bilirubinaufnahme in die Leberzelle | Der Abbau mancher Arzneimittel ist vermindert (Ketoconazol, Amitriptylin, Ketoprofen, Irinotecan u.a.)
Mönckeberg
Mönckeberg Mediasklerose | Ablagerung von Hydroxyapatit-Kristallen in der Media von Arterien vom muskulären Typ; Folge: Verminderte Kompressibilität der Arterien, besonders der Beine | Formen: 1. Primär - 2. Sekundär bei Diabetes mellitus I CBI > 1,3 und nicht verwertbar
Mondor
Idiopathische Thrombophlebitis der seitlichen Thoraxvenen, die als druckdolenter Strang tastbar und sichtbar sind (klinischer Verlauf selbstlimitierend)
Morgagni
Adams-Stokes-Syndrom
Morquio
extrem seltene, angeborene Stoffwechselstörung aus der Gruppe der Mucopolysaccharidosen | autosomal rezessiv | Kleinwuchs mit kurzem Hals und typischer Gesichtsform, sowie eine Hornhauttrübung und X-Beine, es besteht keine Intelligenzminderung und keine Vergrößerung von Milz oder Leber
Moschcowitz
Thrombotisch thrombozytopenische Purpura bei der blutplättchenreiche Blutgerinsel entstehen, die Kapillaren besonders von Gehirn und Niere verstopfen
Möller-Barlow
Skorbut
Niemann-Pick
Gruppe der Sphingolipidosen, die wiederum zu den lysosomalen Speicherkrankheiten gerechnet werden | autosomal-rezessiv vererbt | Zugrunde liegt ein genetischer Defekt des Enzyms Sphingomyelinase | Der Enzymdefekt führt zur Speicherung von Sphingomyelin in Lysosomen von Leber, Milz, Knochenmark und Gehirn
Ollier
Enchondromatose
Ord
Hashimoto-Thyreoiditis
Ormond
Inflammatorische Fibrose des retroperitonealen Fettgewebes und Ummauerung der Aorta abdominalis, der Iliakalarterien und der Uretheren
Osgood - Schlatter
-
Osler
"Hereditäre hämorrhagische Teleangiektasie autosomal-dominant vererbte Erkrankung mit punktförmigen Teleangiektasien am Übergang der Arteriolen und Venolen | Lippen, Zunge, Nasenschleimhaut | Rezidivierende Nasen- und Magen-/Darmblutungen | ev. arterio-venöse Malformationen in Lunge (ev. Hämoptoe) und Gehirn."
Paget (Gyn)
Duktales CIS mit Infiltration der Mamille & Haut
Paget
Ostitis deformans Paget | Lokalisierte mono- oder polyostotische, progressive Skeletterkrankung unklarer Genese. Charakteristisch sind erhöhte Knochenumbauvorgänge mit dem Risiko von Verformungen, chronischen Schmerzen, Frakturen, artikulären und neurologischen Komplikationen.
Parkinson
degenerative Erkrankung des extrapyramidal-motorischen Systems | Absterben der Dopamin-produzierenden Nervenzellen in der Substantia nigra | Leitsymptome: Rigor, Bradykinese bis hin zu Akinese, Tremor, posturale Instabilität
Perthes
orthopädische Kinderkrankheit | Ursache ist eine Ischämie und Nekrose von Knochengewebe im Hüftkopf | Die Kinder entwickeln Schonhinken, Knieschmerz und Hüftgelenksrotationseinschränkungen
Peyronie
Induratio Penis plastica
Pfeiffer
Pfeiffersches - Drüsenfieber
Pick
vor dem 60. Lebensjahr auftretende neurodegenerative Erkrankung im Stirn- bzw. Schläfenlappen des Gehirns | eine Form der frontotemporalen Demenz (FTD) | zunächst steht nicht die Beeinträchtigung von Gedächtnisleistungen im Vordergrund sondern eine fortschreitende Veränderung der Persönlichkeit und der sozialen Verhaltensweisen
Plummer
Autonomes Adenom
Pompe
Glykogenspeicherkrankheit Typ II | Saure-Maltase-Mangel | Beobachtete Symptome sind fortschreitende Muskelschwäche besonders der Atemmuskulatur und rumpfnaher Skelettmuskulatur | bei Säuglingen (infantiler Morbus Pompe) endet sie in der Regel im ersten Lebensjahr tödlich durch Herzversagen im Rahmen einer hypertrophen Kardiomegalie
Pringle
Morbus Bourneville - Pringle
Recklinghausen
Neurofibromatose Typ 1 | autosomal-dominant und monogen vererbte Multiorganerkrankung | Typische Veränderungen: Café-au-lait-Flecken, Neurofibrome und gehäuft ZNS - Tumoren verschiedener Lokalisation | Patienten können minderbegabt sein und an epileptischen Anfällen leiden
Refsum
Phytansäurespeicherkrankheit | autosomal-rezessiv vererbte peroxisomale Stoffwechselstörung | Hauptmerkmale sind Retinopathia pigmentosa mit Nachtblindheit und progredienten Gesichtsfeldeinschränkungen, eine periphere Polyneuropathie, eine zerebelläre Ataxie und eine sich entwickelnde Taubheit
Reiter
Reaktive Arthritis
Rendu-Osler-Weber
Morbus Osler
Ritter von Rittershain
Staphylogenes Lyell-Syndrom
Roger
Kleiner Ventrikelseptumdefekt im Erwachsenenalter | Der Durchmesser liegt bei < 25 % des Aortenanulusdiameters | keine wesentliche Vergrößerung der Herzhöhlen | Zunächst normaler Druck in rechtem Ventrikel und Pulmonalarterie | Anstieg bis auf 1/4 - 1/3 des Systemdrucks möglich | Links-Rechts-Shunt während des gesamten Herzzyklus
Samter
vasomotorischer Rhinitis, Sinusitis und nasaler Polyposis | Unverträglichkeitsreaktion nach der Einnahme von Acetylsalicylsäure (ASS) oder anderen nichtsteroidalen Antiphlogistika
Sandhoff
seltene autosomal-rezessiv vererbte lysosomale Speicherkrankheit aus der Gruppe der Sphingolipidosen | progredient verlaufende neurodegenerative Erkrankung mit Anreicherung von GM2-Gangliosiden speziell in den Nervenzellen
Schaumann-Besnier
Morbus Boeck
Scheuermann
Juvenile Verknöcherungsstörung der Wirbelsäule | besonders der mittleren und unteren BWS | Ursache: Schwächung der knorpeligen Ringapophysen der Grund- und Deckplatten der Wirbelkörper
Schlatter
Morbus Osgood - Schlatter
Simmonds
Panhypopituitarismus | Totaler Ausfall der Funktion des HVL mit klinischem Vollbild
Sinding-Larsen-Johansson
schmerzhafte Entzündungsreaktion des Ursprungs der Patellasehne am oberen Patellapol | ein Knochenstück kann sich aus der Kniescheibe lösen und nekrotisieren | verursacht durch Überbelastung
Stargardt
sehr seltene juvenile Makuladegeneration | autosomal-rezessiv vererbt | Ablagerungen im Pigmentepithel der Netzhaut, die mit einer vermehrten Autofluoreszenz einhergehen und in einigen Fällen auch funduskopisch als fleckige Gelbfärbungen der Netzhaut sichtbar sind, weshalb die Krankheit auch als Fundus flavimaculatus bekannt ist
Still
"juvenile idiopathische Arthritis: systemische Arthritis nach ILAR Klassifikation / Intermittierendes hohes Fieber, flüchtiges lachsfarbenes makulopapulöses Exanthem, Polyserositis von Pleura und Perikard, Hepatosplenomegalie, Lymphknotenschwellung, Leukozytose, Thrombozytose, Anämie, hohe Entzündungsaktivität. Gelenkbeteiligung initial im Hintergrund. Beginn im Kleinkindalter. RF und ANA negativ."
Sudeck
Komplexes regionales Schmerzsyndrom (CPRS) | Nach Trauma, OP oder Entzündung kommt es zu Dystrophie und Atrophie von Gliedmaßenabschnitten
Tarui
Glykogenose Typ VII | autosomal-rezessiv vererbte Stoffwechselkrankheit mit einem Defekt des Enzyms Phosphofruktokinase | genauer der Isoenzymform des Muskels (PFK-M)| Durch den Ausfall der Synthese des Fructose-1,6-bisphosphats kommt es zu belastungsabhängiger Muskelschwäche mit Muskelschmerzen und hämolytischer Anämie
Tay-Sachs
infantile amaurotische Idiotie | Zu den GM2-Gangliosidosen mit Hexosaminidasedefekt gehörende Fettstoffwechselstörung | Im frühen Säuglingsalter kommt es zum Entwicklungsstillstand, durch Geräusche auslösbaren Myoklonien, Hypotonie, kirschrotem Makulafleck (Erblindung) und zunehmender Makrozephalie. Die Kinder sterben innerhalb von ein bis drei Jahren.
Tietze
seltene und druckschmerzhafte Schwellung unbekannter Ursache, die meist im Bereich des Brustbeinansatzes der 2. oder 3. Rippe auftritt und binnen Monaten wieder ausheilt
Uhl
Aplasie des rechtsventrikulären Myokards mit Manifestation der Herzinsuffizienz im frühen Kindesalter und ungünstiger Prognose
Waldenström
Immunozytom | Makroglobulinämie | B-Zell-Immunozytom (lymphoplasmozytisches Lymphom = LPL) mit Bildung monoklonaler IgM-Globuline
Waldmann
Idiopathische Störung der enteralen Lymphdrainage: Primäre Lymphangiektasie
Wegener
Wegener-Granulomatose | nekrotisierende Entzündung der Gefäße, welche mit einer Granulombildung in den oberen und den unteren Atemwegen einhergeht | In 80 Prozent kommt es zu Glomerulonephritis und zur Bildung von Mikroaneurysmen in der Niere
Weil
Leptospirose durch L. icterohaemorrhagica | Leptospirosen sind Anthropozoonosen, die zu einer Sepsis und nachfolgenden Besiedlung von Leber, Nieren und ZNS führen. Durch die Leptospirennephritis kommt es zur Ausscheidung eines infektiösen Harns
Werlhof
"Chronische immunotrombozytopenische Purpura (ITP) | Isolierte Thrombozytopenie ohne erkennbare Ursache (Ausschlussdiagnose), Plättchenüberlebenszeit verkürzt, oft auf Stunden, Autoimmunpathogenese: Nachweis von freien und plättchenassoziierten IgG-Antikörpern. Diese Autoantikörper richten sich gegen Adhäsionsmoleküle der Thrombozytenmembran, Reaktiv gesteigerte Megakaryozytopoese im Knochenmark, nicht wesentlich vergrößerte Milz ist Hauptbildungsort der Autoantikörper und Hauptabbauort der Thrombozyten, Erkrankung > 6 Monate; bevorzugt Erwachsene, w : m 3 : 1"
Whipple
"Systemische Infektion mit Tropheryma whipplei. (Aktinomyzeten) / Diarrhö/Steatorrhö, Abdominalschmerzen, Malabsorptionssyndrom, starker Gewichtsverlust | Extraintestinale Symptome: Enteropathische (seronegative) Arthritis (60 %) und Sakroiliitis (40 %)."
Widal
Morbus Samter
Wilson
Kupferspeicherkrankheit in der Leber infolge Mutation des Wilson Gens | Hepatische Manifestation | Parkinsonähnliches Syndrom mit Rigor, Tremor | Kayser-Fleischer-Kornealring | Coombs-negative hämolytische Anämie | Bei unklaren Lebererkrankungen im Alter < 35 Jahren stets den M. Wilson ausschließen!
Winiwarter Bürger
Thrombangitis obliterans | Nicht-arteriosklerotische, tabakrauchassoziierte immunmediierte Endarteriitis, die zu einer sekundären Thrombosierung des Gefäßlumens führt | Schmerzen, ev. Fußsohlenclaudicatio (Fehldiagnose: orthopädische Erkrankungen), Zyanose, Kältegefühl in den Endgliedern, Phlebitis migrans