Study your flashcards anywhere!

Download the official Cram app for free >

  • Shuffle
    Toggle On
    Toggle Off
  • Alphabetize
    Toggle On
    Toggle Off
  • Front First
    Toggle On
    Toggle Off
  • Both Sides
    Toggle On
    Toggle Off
  • Read
    Toggle On
    Toggle Off
Reading...
Front

How to study your flashcards.

Right/Left arrow keys: Navigate between flashcards.right arrow keyleft arrow key

Up/Down arrow keys: Flip the card between the front and back.down keyup key

H key: Show hint (3rd side).h key

A key: Read text to speech.a key

image

Play button

image

Play button

image

Progress

1/10

Click to flip

10 Cards in this Set

  • Front
  • Back
Nennen Sie fuenf Grundannahmen des Realismus.
1) Die Nationalstaaten sind die wichtigsten und souveränen Akteure im internationalen System.
2) Im dezentralen, anarchischen Selbsthilfesystem ist es das Ziel der Staaten, ihr Überleben in einer
feindlichen Umwelt zu sichern, weshalb die Erlangung von Macht Ziel der Außenpolitik ist.
3) Da alle Staaten gleichzeitig Macht anstreben, ist internationale Politik vor allem ein Kampf um Macht, der zu einem „Gleichgewicht der Mächte“ führt.
4) Nationale Interessen werden deshalb in Kategorien von Macht definiert.
5) Die Stabilität der internationalen Ordnung resultiert aus an Gegenmachtbildung orientiertem Verhalten der Staaten und ihrer Fähigkeit zur Allianzbildung.
Was versteht man unter einem Nullsummenspiel?
Das Nullsummenspiel ist ein Konstantsummenspiel, d.h. die Summe der zu verteilenden Werte bleibt die Gleiche. Bei Beteiligung von 2 Parteien impliziert grundsätzlich der Gewinn einer Seite einen Verlust auf der anderen Seite. Die sozialwissenschaftliche Anwendung von Nullsummen bezieht sich auf eine vollkommen antagonistische Konfliktsituation.
Dementsprechend geht das Nicht-Nullsummenspiel davon aus, dass grundsätzlich die Gesamtmenge der zu verteilenden Werte durch Kooperation und Interaktion vermehrt werden kann und somit jeder beteiligte Akteur aus diesem Verhalten einen Nutzen ziehen kann.
Definieren Sie das Macht- und Sicherheitsdilemma nach Herz.
„Das Macht- und Sicherheitsdilemma ist diejenige Sozialkonstellation, die sich ergibt, wenn Machteinheiten … nebeneinander bestehen, ohne Normen unterworfen zu sein, die von einer höheren Stelle gesetzt wären und sie hindern würden, sich gegenseitig anzugreifen.
In einem derartigen Zustand treibt ein aus gegenseitiger Furcht und gegenseitigem Misstrauen geborenes Unsicherheitsgefühl die Einheiten in einem Wettstreit um die Macht dazu, ihrer Sicherheit halber immer mehr Macht anzuhäufen, ein Streben, das unerfüllbar bleibt, weil sich vollkommene Sicherheit nicht erreichen lässt.“
Definieren Sie den Begriff Bedrohung.
Bedrohung resultiert aus Fähigkeiten und Intentionen
anderer (objektive versus subjektive Bedrohung)
Fähigkeiten resultieren aus
• der aggregierten Macht (Territorium, Bevölkerung, ökonomische Ressourcen)
• der geographischen Nähe
• den offensiven militärischen Fähigkeiten
Intentionen beschreiben die (wahrgenommene) Absicht, diese Fähigkeiten auch einzusetzen
Definieren Sie Balance of Power.
Balance of power ist definiert als Zustand der internationalen Beziehungen, in denen kein Staat in einer Position ist, die ihn so übermächtig werden lässt, dass er die anderen Staaten beherrschen kann.
Grenzen Sie sechs Formen der Balance of Power voneinander ab.
einfach oder komplex
global oder regional
dominant oder untergeordnet
objektiv oder subjektiv
zufaellig oder angestrebt
Zustand oder Systemziel
Was versteht man unter einer kooperativen Balance of Power?
Eine Situation, in der zwischen Staaten kooperiert wird, aber trotzdem darauf geachtet wird, dass keiner die Vormacht erlangt und Wettbewerb herrscht.
Diskutieren Sie zwei theoretische Erklaerungen fuer die Stabilitaet gegenseitiger Abschreckung.
1. Allseitiges Streben nach Überlegenheit führt zu dem "Nebenprodukt" balance of power
2. balance of power als Systemziel: arms control
Wie wird das internationale System im Neo-Realismus definiert?
IS = St + iE
Internationales System ist die Summe aus Struktur und interagierenden Einheiten.
Nennen Sie drei Charakteristika des internationalen Systems in Analogie zur innernen Organisation von Staaten.
1. verfassungsmäßige Ordnung
2. funktionale Differenzierung
3. relative Fähigkeiten
Internationales System:
1. Staaten sind nebeneinander angeordnet
2. Staaten sind nicht funktional differenziert
3. Es existieren unterschiedliche Fähigkeiten