• Shuffle
    Toggle On
    Toggle Off
  • Alphabetize
    Toggle On
    Toggle Off
  • Front First
    Toggle On
    Toggle Off
  • Both Sides
    Toggle On
    Toggle Off
  • Read
    Toggle On
    Toggle Off
Reading...
Front

How to study your flashcards.

Right/Left arrow keys: Navigate between flashcards.right arrow keyleft arrow key

Up/Down arrow keys: Flip the card between the front and back.down keyup key

H key: Show hint (3rd side).h key

A key: Read text to speech.a key

image

Play button

image

Play button

image

Progress

1/42

Click to flip

42 Cards in this Set

  • Front
  • Back
Erlaeutern Sie kurz EGKS
Europaeische Gemeinschaft fuer Kohle und Stahl. Vertrag 1951 unterzeichnet, 1952 in Kraft getreten. Sechs Mitgliedsstaaten: D, F, I, BeNeLux. Auf Initiative von Monnet/Schuman. Ziele: Einhegung Deutschlands (F), Staerkung Deutschlands (USA), Oeffnung Deutschlands zum (westl.) Ausland (D), gemeinsame Kontrolle, Verwertung und Planung der beidenRohstoffe. Supranationale Elemente (im Gegensatz zum Europarat)
Erlaeutern Sie kurz EPG
Europaeische Politische Gemeinschaft. Beschlossen 1952, durch Absetzung von der Tagesordnung der franz. Nationalversammlung nicht ratifiziert. Bildung supranationaler Strukturen in Anlehnung and EGKS.
Erlaeutern Sie kurz Roemische Vertraege
Gruendungswerk der EWG und Euroatom, 1957 unterzeichnet (in Rom), 1958 in Kraft getreten. Sechs Mitgliedsstaaten (F,D,I,BeNeLux). Ziel: Zollunion, langfristig: gemeinsamer Markt (EWG), Aufbau und Entwicklung der Nuklearindustrie (Euratom)
Erlaeutern Sie kurz Haager Gipfelkonferenz 1969
1./2.12.1969. Erstmalige Festlegung der Dreierstrategie (Brandt/Pompidou): Erweiterung (Beschluss der Norderweiterung GB, IRL, DK), Vertiefung (Wirtschafts- und Waehrungsunion, Ausweitung auf weitere Politikfelder (Umwelt), Vollendung (Reform bestehender Regelungen).
Erlaeutern Sie kurz EPZ
Europaeische Politische Zusammenarbeit. Vorlaeufer der GASP. 1970 gegruendet auf Beschluss der Aussenminister. Intergouvernmental.
Nennen Sie die Daten zu Erweiterungsrunden
Norderweiterung 1973 (GB, IRL, DK)
Erste Suederweiterung 1981 (Griechenland)
Zweite Suederweiterung 1986 (ESP, POR)
EFTA Erweiterung 1995 (AUT, SWE, FIN)
Ost- und Suederweiterung 2004 (Estland, Litauen, Lettland, Polen, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Zypern, Malta)
2007 evtl. Bulgarien, Rumaenien, vielleicht Kroatien
??? Tuerkei
Nennen Sie die Daten zu Luxemburger Kompromiss
1965 Politik des leeren Stuhls (de Gaulle), 1966 Kompromiss: Notwendigkeit der einstimmigen Beschlussfassung wenn vitale Interessen eines Landes betroffen sind.
Nennen Sie die Daten zu den Vertraegen von Maastricht, Amsterdam, Nizza
1993, 1997/1999, 2001/2003, jeweils Unterzeichnung/Inkrafttreten
Nennen Sie die Daten zur ersten Direktwahl des EP
1979
Nennen Sie die Daten zur Gruendung des EWS
Europaeisches Waehrungssystem, 1979
Nennen Sie die Daten zu EEA
Einheitlichen Europaeischen Akte, Inkraftttreten 1987
Ist das EP ein Vollparlament?
???
Läßt sich auf europäischer Ebene ein Zweikammersystem nach parlamentarischföderalem Muster finden?
???
Erklären Sie warum die Wahl des Europäischen Parlaments als "Sekundärwahl" charakterisiert wird!
???
Welche fünf Funktionen (nach Wessels) hat das EP? Erläutern Sie diese kurz!
1. Politikgestaltungsfunktion (Legislativrechte, Haushaltsrechte)
2. Wahl- und Kontrollfunktion (Wahl der Kommission & weiterer Amtsträger; parlamen­tari­sche Kontrolle anderer EU-Organe)
3. Systemgestaltungsfunktion (Revision der Verträge, Beitritte)
4. Repräsentations-/ Interaktionsfunktion
5. Akteur im internationalen System (Zustimmung zu Assoziationsabkommen)
Wie viele Mitglieder hat das EP?
732, Wahl nach nationalen Listen, begrenzt proportional
Anzahl und Funktion der Ständigen Ausschüsse des EP?
17 ständige, spiegeln Fraktionsrelationen wieder; eigener Verwaltungsapparat, fachliche Vorbereitung von Legislativ-vorschlägen, eigene Initiativen; → Anlaufstelle für Lobbygruppen u.ä.)
Wann war die erste Direktwahl zum Europäischen Parlament? Wann wurde das Mitentschei­dungs­verfahren eingeführt?
1979, 1993 (Maastricht)
Wie ist der Europäische Rat im System der EU einzuordnen?
???
Welche Funktionen hat der Europäische Rat inne? Erläutern Sie diese kurz!
???
Wer sitzt im Europäischen Rat?
???
Wie oft tritt der Europäische Rat zusammen?
???
Wie unterscheiden sich Europäischer Rat, Ministerrat und Europarat?
???
Definieren bzw. beschreiben Sie die Rolle des Präsidenten der EU-Kommission
???
Definieren bzw. beschreiben Sie Komitologie
???
Definieren bzw. beschreiben Sie Generaldirektion
???
Definieren bzw. beschreiben Sie „Motor der Integration“
???
Definieren bzw. beschreiben Sie „Hüterin der Verträge“
???
Definieren bzw. beschreiben Sie „Kommission als Exekutive“
???
Definieren bzw. beschreiben Sie Kabinett
???
Definieren bzw. beschreiben Sie Länge der Wahlperiode der Kommission
???
Beschreiben Sie die Möglichkeit der Entlassung eines Mitglieds der Kommission nach dem Vertrag von Nizza!
???
Wie ist die Europäische Kommission aufgebaut? Welche Aufgaben nehmen die einzelnen Ebenen wahr?
???
Inwiefern kann man die Kommission als supranationales Organ charakterisieren?
Beschreiben Sie den mehrstufigen Wahlakt der Kommission!
???
Inwiefern kann man die Kommission als supranationales Organ
charakterisieren?
???
Skizzieren Sie die Grundfunktionen des Ministerrates.
???
Welche Abstimmungsverfahren gibt es im Ministerrat?
???
Erläutern Sie die Elemente der qualifizierten Mehrheit
???
Beschreiben Sie die interne Struktur des Rates.
???
Beschreiben Sie den Aufbau und die Aufgaben des
Ausschusses der Ständigen Vertreter.
???
Welches wichtige Ereignis prägt bis heute das
Abstimmungsverhalten im Rat – erläutern Sie.
???
Erläutern Sie das Konzept der Ratspräsidentschaft.
???